unique | protective | earth-friendly | kostenlose Lieferung in der EU

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Im Kampf gegen die Elektroschrott-Krise in Nigeria: die E-Waste Relief Foundation

Illegal exportierter Elektroschrott aus der EU wird unter gefährlichen Bedingungen in Mülldeponien wie der Agbogbloshie Deponie in Ghana verarbeitet - Foto aus Welcome to Sodom © Camino Filmverleih GmbH

Weißt du, was mit deinen alten Handys, Computern oder Küchengeräten passiert? Die Chancen sind hoch, dass sie illegal zum Recycling nach Afrika verschifft werden. Nur 35% oder 3,3 Millionen Tonnen des europäischen Elektroschrotts (engl. E-Waste) werden ordnungsgemäß recycelt. Etwa 1,5 Millionen Tonnen pro Jahr werden illegal exportiert (Stand 2012.). Das ist doppelt so viel wie das Gewicht der Golden Gate Bridge! Endstation dieses exportierten Elektroschrotts sind Mülldeponien wie die berühmt-berüchtigte Olusosun-Mülldeponie in Lagos, Nigeria, oder die Agbogbloshie-Mülldeponie in Accra, Ghana. Dort leben Menschen, die unter katastrophalen Bedingungen versuchen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, indem sie den Abfall nach wertvollen Metallen durchsuchen. Kabel und Gehäuse werden verbrannt, um die Kunststoffummantelungen loszuwerden. Fernseher und Bildschirme werden zertrümmert, um an die Metalle im Inneren zu gelangen. Hochgiftige Chemikalien wie Quecksilber, Blei, Cadmium, Arsen sickern in den Boden und das Grundwasser. Die toxischen Dämpfe, die dabei freigesetzt werden, wehen über die Deponien und in die angrenzenden Wohngebiete und führen zu massiven gesundheitlichen Problemen, die von Kopfschmerzen, Schwindelanfällen bis hin zu Hautausschlägen und Schäden am Nervensystem reichen. Für einen Eindruck, wie es ist, schau dir die Dokumentation Welcome to Sodom. an.


Aber es muss nicht so sein, denn Elektroschrott ist recycelbar. Die E-Waste Relief Foundation, Nigerias führende Non-Profit-Organisation für Elektroschrott, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Elektroschrott-Krise in Nigeria und der westafrikanischen Subregion zu bekämpfen. Durch die Einführung von umweltfreundlichem Elektroschrott-Management und Recycling-Praktiken in Afrika trägt die ERF dazu bei, die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt deutlich zu reduzieren. Dies geschieht durch die Förderung des öffentlichen Bewusstseins für Elektroschrott, Lobbyarbeit und Schulungen für relevante Stakeholder zum Thema nachhaltiges Elektroschrott-Management und -Recycling sowie durch die Unterstützung der Gründung von umweltfreundlichen Elektroschrott-Initiativen in Afrika, beginnend in Nigeria.

Das Recycling von Elektroschrott hat viele Vorteile. Es schützt die Gesundheit von Mensch und Umwelt.Zurückgewonnene Teile aus Geräten, die noch einen Wert haben, können wiederverwendet werden. Die recycelten Metalle können für die Herstellung neuer Produkte verwendet werden. Und die Implementierung eines funktionierenden Abfallmanagementsystems schafft wertvolle Arbeitsplätze.

Group Gruppenfoto der Teilnehmer des Fortbildungsprogramms für Fachkräfte zum Umgang mit Elektroschrott in Lagos, das von der E-Waste Relief Foundation in Zusammenarbeit mit E-Terra Technologies Ltd, Nigerias führendem Unternehmen für Elektronikschrott-Recycling, organisiert wurde. © E-Waste Relief Foundation


Da wir bei kepu ein ähnliches Ziel verfolgen - die Welt von schädlichem Abfall zu befreien - haben wir uns entschlossen, die ERF durch eine Projektpatenschaft zu unterstützen. Die erzielten Erlöse helfen der Organisation, einen Teil der Kosten zu decken, die mit den Aktivitäten des Programms verbunden sind. Wir freuen uns, mit der ERF zusammenzuarbeiten, um die Wiederverwendung und das Recycling zu fördern und einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu nehmen, indem wir die unethischen und schädlichen Entsorgungspraktiken von Elektroschrott einschränken. Schau doch mal auf ihrer Webseite vorbei: https://ewasterelief.org/